Ein freundliche Bitte an alle Gartenbesitzer !

 

Zurzeit ist überall das muntere Gezwitscher unserer flüggen jungen Gartenvögel zu hören, auch sind viele Nester besetzt mit brütenden Eltern. Schützen wir sie und lassen sie in Ruhe !

Leider gibt es immer noch gedankenlose Gartenbesitzerfamilien, die das Verbot zur Entfernung von Unterholz, Sträuchern und Hecken in der Zeit von März bis Sptember einfach ignorieren!

In schweren Fällen ist das Ordnungsamt zu benachrichtigen! Auch das Roden und Kappen von Bäumen soll mit Rücksicht auf unsere bedrohte Vogelwelt unterbleiben. Allenfalls ist ein Hecken- Formschnitt bis zu 10 cm maximal erlaubt. Bitte erzählen Sie das auch Ihren Nachbarn.

Wir sind alle mit verantwortlich für den Erhalt unserer Pflanzen und Tierwelt, ohne die auch unsere Gesundheit bedroht wäre. NABU und BUND haben dazu aufgerufen, bitte in den Gärten nicht durch viel zu häufiges Mähen und Düngen sterilen Golfrasen zu züchten! Lassen Sie eine Ecke mit Wildblumen und Wildkräutern sich entwickeln, freuen sie sich über Löwenzahn, Giersch und Brennsseln für Tee und Salat, über Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut, Margeriten, wilden Mohn.... Bieten Sie so Bienen, Schmetterlingen und Insekten Lebensräume und Nahrung! Mit den gezüchteten hübschen Stiefmütterchen aus dem Gartencenter locken sie keine Biene an! Schauen Sie genau hin, wo sich Bienen und Schmetterlinge niederlassen !

Schaffen Sie bitte Nistplätze, wo Bäume und Büsche fehlen. Zum Schluß noch ein Hinweis: Gegen die ausdrücklichen Anordnungen der Verwaltung werden dennoch immer mehr Schottergärten vor den Häusern angelegt, die für arbeitsparende Sauberkeit und Ordnung sorgen sollen. Besonders schlimm sind die Unterlagefolien aus Plastik, die den Boden völlig abdichten! All dies ist nicht erlaubt . Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn, scheuen Sie sich nicht, auf die Verbote hinzuweisen! Vogel- und Insektenwelt danken es Ihnen und alle einsichtigen umweltbewußten Menschen auch!

Für das Bürgerforum: Brigitte von Bonin