✉ LESERBRIEF zu "WUPSI verschärft ihre Kontrollen" v. 9.10.2020

 

Die Wupsi weist wie viele andere Verkehrsunternehmen erneut ihre Kunden darauf hin, dass in Bussen ein Mund-Nase-Schutz zu tragen ist. Soweit so gut und absolut wichtig!

Aber was tut das Nahverkehrsunternehmen von sich aus und im Hintergrund, damit das Busfahren mit nur minimalen Corona-Ansteckungsrisiko verlaufen kann?

Davon ist leider im Pressehinweis wenig zu erfahren!

Werden die Busse angesichts der Corona-Lage regelmäßig an den neuralgischen Stellen desinfiziert?

Und wie steht es mit der ständigen Belüftung (L) der gerade in der kühlen Jahreszeit bekanntermaßen stickigen Busse? Eine durchschnittliche Busfahrt von 20 bis 30 Minuten kann bei ungelüfteten Fahrgasträumen sicherlich größeren Schaden durch Aerosole anrichten als in der zurückliegenden Sommerzeit.

Momentane Vorbehalte gegenüber dem Öffentlichen Nahverkehr lösen sich meines Erachtens erst dann allmählich auf, wenn Masken-Kontrollen parallel mit nachvollziehbarer, fühlbarer Corona-Bushygiene in die Öffentlichkeit kommuniziert werden.

Raimond Schmahl