Der folgende Brief ist an den Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen ergangen wegen wiederholter Verstöße des Landesbetriebs NRW gegen naturschutzfachliche Bestimmungen.

 

Das Schreiben des Bürgerforums Grünes Leverkusen:

 

Betr.: Rodungsarbeiten an der Wuppertalstraße ( NSG u. LSG )

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister.

Sehr geehrter Herr Richrath.

Anfang des Jahres 2020 wurden oberhalb der Wupperschleife (NSG) entlang der Wuppertalstraße zwischen Imbacher Weg und Ortseingang Balken (Leichlingen) zahlreiche Bäume (Eschen, Eichen Haselnuss, Hainbuche) gefällt.

Baumstämme und Äste verbleiben bis dato in der Landschaft und versperren den Fuß- und Wanderweg entlang der Wuppertalstraße. Vögel beginnen darin zu brüten.

Verursacher dieser Maßnahme ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Landesbetrieb Straßen NRW.

Der Landesbetrieb Straßen NRW hat bereits im Winter 2017/2018 an dieser und der gegenüberliegenden Böschung (Schutzstatus: mind. LSG) der Wuppertalstraße umfangreiche Rodungsarbeiten an Eschen und weiteren Baumarten durchgeführt.

Eine vorherige Begehung durch Baumsachverständige hat nach Auskunft des von Straßen NRW beauftragten Gutachters nicht stattgefunden.

Eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Leverkusen hat nicht vorgelegen.

Sie werden daher höflichst gebeten aufgrund der wiederholten Verstöße des Landesbetriebs Straßen NRW gegen entsprechende naturschutzfachliche Bestimmungen des BNatSchG wie auch des LNatSchG, ordnungsbehördliche Verfahren einzuleiten und uns über den Fortgang der Verfahren entsprechend in Kenntnis zu setzen.

Vorab vielen Dank für Ihr Verständnis und ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen,

i.A.