Dieser Antrag ist heute an den Oberbürgermeister Richrath rausgegangen:

 

Bürgerantrag an Herrn Oberbürgermeister Uwe Richrath !

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister ! 

Bitte nehmen Sie diesen Bürgerantrag des "Bürgerforums grünes Leverkusen" vom 23.9.2019. offiziell in Ihr aktuelles Kommunalwahlprogramm auf :

"Das Amt für Stadtgrün wird aus dem Baudezernat ausgegliedert und dem Dezernat für Umwelt unterstellt."

Dieser Antrag wurde am 2.10.2019. vom "Ausschuß für Anregungen und Beschwerden" wegen Nichtzuständigkeit abgewiesen, "da er eine Angelegenheit betrifft, die ausschließlich in der gesetzlichen Zuständigkeit des Oberbürgermeisters liegt."

Sie äußerten im Anschluß daran, die Sache wohlwollend zu überdenken und ggfs nach der Kommunalwahl diese Änderung vorzunehmen.

Inzwischen mehren sich, abgesehen von den damaligen Begründungen, die nach wie vor gelten, zusätzlich Fakten, die es dringend geboten erscheinen lassen, diesen Umbau in der Verwaltung jetzt schon festzusetzen. Diese Umorganisation sollte politisch und verwaltungstechnisch intern gut vorbereitet werden und ist sicher nicht von heute auf morgen zu leisten.

Inzwischen werden die Reibungsverluste zwischen Amt für Stadtgrün und Umweltamt immer gravierender zum Schaden für unsere gesamten Stadtlandschaft :

  • die Mähkolonnen von Amt Stadtgrün wurden bis in den Spätherbst , ja z.T. Winter eingesetzt, obwohl die Böden an den Straßenrändern und in Grünanlagen bereits durch die Sommerhitze völlig verkarstet und vertrocknet waren.Oft sind Subunternehmer unterwegs, deren Umweltkenntnisse zumindest zweifelhaft erscheinen.
  • Hecken wurden auf Stock gesetzt und auch noch während der Brutzeit gestutzt.
  • Bäume werden viel zu radikal gekappt, so daß sie nachhaltig geschwächt werden.
  • immer wieder kommen illegale Rodungen und Fällungen in Landschaftsschutzgebieten vor (Alkenrath, Dhünndeich, Lötzelbach ect).
  • Nachgepflanzt werden schmalkronige, wenig widerstandsfähige Bäumchen, nachdem größere, gesunde Straßen- und Platzbäume gefällt wurden.
  • Proteste aus der Bevölkerung, die zunehmend gereizt auf diese Verstösse reagiert, bleiben meist ohne ohne Konisequenz.

Nimmt man die Aufgabenbeschreibung für Amt Stadtgrün ernst, müßte dies vielmehr :

 

  • Neophyten wie den Japanischen Knöterich, das Springkraut und andere eingewanderte Fremdpflanzen systematisch bekämpfen
  • Junge Bäume ünerwucherndes Rankenwerk, wie Brommbeeren u.a.konsequent entfernen wie z.B. im vorderen Skulpturenpark von Schloß Morsbroich
  • Totholz in Bäumen schonend entfernen, was nicht ausreichend geschieht

Fazit : Die chronische Kollision zwischen Amt Stadtgrün und Umweltamt ist aus unserer Sicht, v.a. unter den Aspekten von Klimaschutz und Artenschutz nicht mehr hinnehmbar.

Beenden Sie bitte diesen aus Sicht auch aller Naturschützer schädlichen Zustand und leiten Sie die Umverteilung der Amter jetzt schon ein !

 

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte von Bonin, Guido Sattler

Bürgerforum -grünes -Leverkusen